Olive
Gewürze

Oliven konservieren

Oliven einlegen ist ganz einfach

Oliven sind etwas Wunderbares. Vielseitig einsetzbar und je nach Zubereitung immer wieder anders.

Du kannst Oliven auch selbst einlegen und somit haltbar machen

Du brauchst dafür nur wenige Zutaten – je nach deinem Geschmack. Was du mehr brauchst, ist Zeit. Je nach Zubereitung brauchen die Oliven circa 2-4 Wochen, bis sie fertig sind.

Dann kannst du sie einfach so geniessen, oder einem Gericht beim Kochen zugeben

Die wichtigste Zutat sind natürlich die Oliven. Frisch gepflückt sind sie aber nicht leicht zu finden. Vielleicht bist du glücklicher Besitzer eines eigenen Olivenbaumes. Ansonsten kennst du vielleicht jemanden, der welche hat.

Oliven-Baum

Olivenbaum

Oliven-Ernte

Oliven-Ernte

oliven

Oliven bereit zum Einlegen

Das Wichtigste ist, die Oliven lange genug zu Wässern

Sie sind roh sehr bitter und fast ungeniessbar. Beim Wässern verlieren sie ihre Bitterkeit.

Frische Oliven

Am schnellsten geht das, wenn sie angestochen oder gequetscht werden. Dann tritt der Saft schneller aus.

Du kannst sie mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit einem Messer einritzen oder mit Hilfe eines Hammers oder Fleischklopfers quetschen. So sind sie – nach dem Wässern – etwa 2 Wochen später bereit für die Weiterverarbeitung.

Wenn du keine Zeit- oder Lust – hast, sie zu bearbeiten, kannst du sie auch als ganze Früchte wässern. Sie brauchen dann einfach länger, bis die Bitterstoffe ausgeschwemmt sind. So sind sie in etwa 4 Wochen bereit.

Auch beim Wässern hast du verschiedene Möglichkeiten. Entweder bedeckst du sie einfach mit kaltem Wasser, dass du 1-2-mal pro Woche wechselst. Du kannst dem Wasser auch Salz dazugeben, das hilft, die Bitterstoffe auszuschwemmen. (circa 7 EL auf 1 lt Wasser)

Eine andere Methode ist, die Oliven mit heissem, stark gesalzenem Wasser zu übergiessen (circa 100 g Salz auf 1 lt Wasser) und dann 1 Woche in diesem Sud liegen lassen. Bei Bedarf wiederholst du diese Prozedur.

Mir persönlich gefällt diese Version weniger, weil die Oliven dann leicht gekocht werden.

Die Oliven müssen gut mit Wasser bedeckt sein. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, kannst du sie mit einem Teller beschweren.

Das Wasser wird bei beiden Arten mit der Zeit trüb und ölig, mit kleinen weissen Fetzchen an der Oberfläche. Das macht aber nichts, beim Wasser wechseln, ist das Wasser dann wieder klar.

Zwischendurch kannst du eine Olive probieren und so entscheiden, ob sie schon gut sind.

Danach geht’s erst ans Einmachen und ans Aromatisieren

Da kannst du dann so richtig deine Fantasie walten lassen.

Die Oliven werden entweder mit Öl oder mit Salzwasser (7 EL Salz für 1 lt Wasser) konserviert.

  • Sehr fein werden sie mit Knoblauch und Thymian in Oliven-Öl oder mit Zitronen und Thymian in Salzlake.
  • Auch Rosmarin oder Oregano passen sehr gut.
  • Natürlich kannst du auch exotischere Gewürze verwenden. Zum Beispiel Kreuzkümmel oder Koriandersamen. Oder Mischungen wie Curry.

Die Oliven müssen immer gut mit Öl oder Salzlake bedeckt sein, sonst können sie schimmeln. Immer gut bedeckt halten sie aber mehrere Monate.

Aber meistens sind sie schneller weg, weil sie so köstlich sind.

Wie legst du Oliven ein?

Zweig

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.