Gewürze

Zwetschgen-Konfitüre mit Gewürzen

Wenn die Zwetschgen reif sind ist das für viele ein erstes Zeichen, dass der Herbst naht.

Und mit dem Herbst kommen dann auch wieder die Gelüste nach Deftigerem und gut Gewürztem. Da kommen diese Zwetschgen-Konfitüren gerade recht. Die Einen als Brotaufstrich, die Andern zu Käse oder Wild.

Es gibt verschiedene Zwetschgensorten

Sie unterscheiden sich in Grösse und Farbe. Die Meisten sind oval, etwa Baumnuss bis Ei gross und bläulich-violett, der Stein löst sich gut vom Fruchtfleisch welches eher fest ist. Ist die Frucht aber sehr reif, wird das Fruchtfleisch weich. Je nach Sorte kann man sie zwischen Juli und Oktober ernten. Sie schmecken vor allem dann wirklich gut wenn sie am Baum reifen durften.

Zwetschgen und Pflaumen für Zwetschgen-Konfitüre

Zwetschgen sind keine Pflaumen

Sie sind aber verwandt. Pflaumen sind grösser und runder als Zwetschgen und es gibt sie in gelb, rot oder violett-schwarz. Der Kern löst sich nicht so gut vom Fruchtfleisch, welches weicher ist als das der Zwetschgen.

Zwetschgen sind nicht sehr lange haltbar

Das heisst, sie müssen schnell verarbeitet werden. Frisch schmecken sie sehr gut in Kuchen, Wähen, Müesli oder Clafoutis (Auflauf mit Früchten).

Um sie haltbar zu machen gibt es verschiedene Möglichkeiten

Du kannst sie einfrieren, am besten halbiert und entsteint. Nach dem Auftauen sind sie sehr weich und können wie die Frischen in Kuchen verarbeitet werden.

Du kannst sie dörren und einfach als Trockenfrucht geniessen oder in salzigen Gerichten mitkochen. Zum Beispiel in einer Tajine.

Oder du kannst Zwetschen-Konfitüre daraus machen. So wie ich

Zutaten für Zwetschgen-Konfitüre

Ich habe verschiedene Gewürze mitgekocht, herausgekommen ist folgendes:

Kardamom: frisch, frech, super aufs Brot aber auch mit Vanilleeis

Vanille: warm, sämig, aufs Brot oder Vanilleeis und anstelle von Himbeerkonfitüre auf die Linzertorte

Zimt: warm, erinnert an Weihnachten, für Weihnachtsplätzchen, z.B Spitzbuben

Macis: ungewöhnlich aber gut, zu Wild oder aufs Brot

Piment: duftet nach Herbst, zu Wild oder zum Apero mit Käse

Wacholderbeeren: hervorragend zum Füllen gekochter Früchte (als Beilage zu herbstlichen Fleischspeisen)

langem Pfeffer: eine wahre Überraschung, scharf, warm, umhüllend, leicht holzig im Geschmack. Für jede Käseplatte eine Bereicherung

Zwetschgen-Konfitüre

Und hier noch das Rezept für die Zwetschgen-Konfitüre:

Zutaten:

  • 1,1 kg Zwetschgen, entsteint und dann püriert
  • 1 kg Zucker (oder 1,1 kg Gelierzucker, dann das Gelierpulver weglassen)
  • 30 g Gelierpulver

Eines dieser Gewürze:

  • 5 TL Kardamom, gemahlen
  • 10 cm Vanillestange, der Länge nach aufgeschnitten
  • 2 TL Zimt, gemahlen
  • 1.5 TL Macis gemahlen
  • 2.5 TL Piment gemahlen
  • 25 Wachholderbeeren, leicht gequetscht
  • 2-3 TL langer Pfeffer gemahlen

Zubereitung:

Pürierte Zwetschgen, Zucker, Gelierpulver (oder Gelierzucker) und ausgewähltes Gewürz miteinander mischen, aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Dann in saubere, sterilisierte Gläser abfüllen und sofort verschliessen.

Ich hoffe, sie schmecken dir ebenso wie mir ?

Das nächste Mal erfährst Du, was Gewürze eigentlich sind….

Gewürze

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.