Melegueta
Gewürze

Paradieskörner – auch Melegueta genannt

Melegueta ist ein Gewürz, das als Ersatz für schwarzen Pfeffer verwendet wurde

Früher aus ökonomischen Gründen. Melegueta war nämlich deutlich billiger als schwarzer Pfeffer, der zeitweise auch mit Gold aufgewogen wurde.

Heute hat der Melegueta-Pfeffer seinen ganz eigenen Einsatzbereich.

Wobei Pfeffer eigentlich eine falsche Bezeichnung ist. Die Pflanze hat nichts mit der Pfeffer-Pflanze zu tun. Verwendet werden die Samen und weil sie scharf wie Pfeffer sind, haben sie diesen Beinamen bekommen. Manchmal wird Melegueta auch Paradieskörner genannt.

Die Pflanze stammt aus Ostafrika (Guinea, Ghana, Elfenbeinküste, Sierra Leone) und ist mit Kardamom und Ingwer verwandt.

In Europa ist Melegueta-Pfeffer nicht sehr bekannt, er wird vor allem in Nord- und Ostafrika verwendet.

Paradieskörner sind mit Kardamom verwandt

Die Samen haben ein würziges, fruchtiges und frisches Aroma mit leichtem Kardamomgeschmack und sind ideal für Lammfleisch, Kartoffeln und Auberginen. Sehr gut machen sie sich auch in Eintopfgerichten. Melegueta passt eigentlich überall, wo auch schwarzer Pfeffer passen würde.

Probiere ihn doch einmal auf frischen Erdbeeren

Die kleinen, fast pyramidenförmigen Samen lassen sich gut in einer Pfeffermühle mahlen.

In Gerichten, die lange kochen, kannst du die Samen auch ganz dazugeben und einfach mitkochen.

Wenn du sie trocken röstest, wird ihr Aroma noch intensiver.

Aber Achtung, sie dürfen nicht zu heiss werden, sonst werden sie bitter!

Für was verwendest du Melegueta?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.