Gewürze

Hier ist ein schneller Weg eine herrlich wärmende Kürbissuppe zu zaubern

In diesen doch kühleren Herbsttagen ist eine herrlich wärmende Kürbissuppe gerade das Richtige.

 

Wann ist denn Kürbis-Saison?

Im Moment, das heisst von September bis November sind sie wieder Saison, diese schönen, farbigen Herbstgemüse mit ihrem nussigen, warmen Aroma. (Botanisch gesehen gehören sie zu den Fruchtgemüsen). Es gibt sehr viele verschiedene Sorten, in verschiedenen Grössen und Farben. Die meisten sind gelb-orange bis rot. Es gibt sie aber auch in weiss – blaugrün bis braun. Mich erinnern sie immer an Herbstwälder. Zierkürbisse sind nicht essbar, haben aber meistens schöne Zeichnungen und werden als Dekoration gebraucht.

Einmal geerntet kannst du die ganzen Kürbisse mehrere Monate an einem trockenen, kühlen Ort lagern. Einmal angeschnitten ist es besser, den Kürbis zu kochen. Du kannst ihn auch gut, in Stücke geschnitten oder püriert, tiefgefrieren und dann später zu Aufläufen oder Suppen verarbeiten.

Kürbis

 

 

Dem Kürbis werden ganze Feste gewidmet

 

Ich kenne mehrere Kürbisfeste im Tessin. Eines ist la «festa della zucca» der Steinerschule/Minusio/Tessin, welches jedes Jahr im Oktober stattfindet.  Dieses Jahr (2018) am 14.10. Mit Markt, Mittagessen, Spielen und Unterhaltung.

 

Ein Anderes ist in Castel San Pietro, ein Dorf im Muggiotal/Tessin,  welches ein ganzes Wochenende dem Kürbis widmet, mit Mittagessen rund um den Kürbis, verschiedenen Aktivitäten rund um den Kürbis und natürlich einem Markt mit Produkten aus Kürbissen, Kürbisse selbst und Produkte die du brauchen kannst um Kürbisse zu kochen. Zum Beispiel Gewürze ?

Das Fest heisst «sagra della zucca» und findet am letzten Wochenende im Oktober statt.

 

Ausserdem gibt es im Oktober einen grossen Kürbismarkt im Bleniotal.

 

Nicht alle Sorten eignen sich für Suppen

 

Viele Sorten eigenen sich für Suppen, aber nicht alle. Mir schmecken besonders der Butternut und der Hokkaido. Den Butternut und den Hokkaido kannst du mit dem Gemüseschäler schälen, grössere Kürbisse gehen besser mit dem Messer. Den Hokkaido kannst du übrigens auch mit Schale essen, ich selber mag sie aber nicht so und schäle ihn deshalb trotzdem.

Butternut

Butternut

Hokkaido

Hokkaido

Kürbissuppe eignet sich hervorragend um eine grosse Menge zu machen und allfällige Reste aufzuwärmen.

 

Aufgewärmt schmeckt sie sogar noch besser

 

Hier noch mein Rezept für eine schnelle, gewürzte

Butternut Gewürze für Kürbissuppe

 

Kürbissuppe: (für 4 Pers)

Zutaten:

  • 1 kg Kürbis ohne Schale und Samen, in Stücke geschnitten
  • 1 ½  lt Wasser
  • 1 grosse Zwiebel geschält, geviertelt
  • 2 Knoblauchzehen geschält
  • 4 cm Zimtstange ganz oder ½ TL Zimtpulver
  • 2 cm frischen Ingwer in kleine Stücke geschnitten
  • 1 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL milder Curry
  • ½ TL Piment gemahlen
  • Cayennepulver nach Belieben
  • Pfeffer nach Belieben
  • Salz nach Belieben
  • 200 g Crème fraîche
  • 1 dl Sahne geschlagen und eine Prise Muskatnuss gemahlen zum dekorieren

Zubereitung:

Alles zusammen (ausser Crème fraîche) weichkochen (am schnellsten geht’s im Dampfkochtopf)

Etwas auskühlen lassen

Die Zimtstange entfernen und dann zusammen mit der Crème fraîche im Cutter oder mit dem Pürierstab pürieren

Nochmals gut aufwärmen und mit einem Tupfen Rahm und einer Prise Muskatnuss dekorieren

Kürbissuppe

Guten Appetit!

 

Liebst du Curry-Gerichte? Nächste Woche gibt es hier eine Sri Lanka Variante!

Sri Lanka Curry

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.